FAQ

Allgemeines

Was ist Demenz?

Wer an Demenz erkrankt ist, leidet an einer unheilbaren und fortschreitenden Veränderung des Gehirns. Folgen sind der Gedächtnisverlust, Orientierungslosigkeit, Verwirrtheit und Persönlichkeitsveränderungen. Schreitet die Krankheit fort, können Betroffene ihren Alltag nicht mehr selbstständig bewältigen.

Demenzerkrankungen können primärer oder sekundärer Natur sein.

Eine primäre Demenz beginnt durch Absterben von Nervenzellen im Gehirn. Eine primäre Demenz ist nicht heilbar. Eine frühzeitige und adäquate Behandlung kann den Verlauf verlangsamen.

Auslöser können auch äußerliche Faktoren (= sekundäre Demenz) sein. Hierzu zählen unter anderem Alkohol- und Drogensucht und Depressionen. Wird die Ursache frühzeitig erkannt und entsprechend behandelt, kann die sekundäre Demenz unter Umständen geheilt werden.

Was ist eine Patientenverfügung?

Eine Patientenverfügung regelt welche medizinischen Maßnahmen unternommen werden, wenn man selbst entscheidungsunfähig ist.

Mit einer Patientenverfügung können bereits die Weichen für eine spätere Behandlung gestellt und die individuellen Wünsche und Bedürfnisse berücksichtigt werden. Das Selbstbestimmungsrecht der betroffenen Person lässt sich so langfristig bewahren.

Mit dem Thema „Patientenverfügung“ sollten sich ältere und pflegebedürftige Menschen aber auch deren Angehörige frühzeitig beschäftigen.

Was ist eine Vorsorgevollmacht?

Eine Vorsorgevollmacht bevollmächtigt eine andere Person, im Falle einer Notsituation, im Sinne des Vollmachtgebers zu handeln. Insbesondere für ältere und pflegebedürftige Menschen stellt eine Vollsorgevollmacht ein essentielles Instrument dar. Wird keine bevollmächtigte Person bestimmt, so wird ein gesetzlicher Vertreter gestellt – und ob der im Sinne der jeweiligen Person handelt, kann nicht sichergestellt werden.

Welche Formen der Demenz gibt es?

Demenz hat viele verschiedene Ausprägungen. Insgesamt gibt es rund 50 unterschiedliche Formen. Alzheimer-Demenz stellt die am häufigsten auftretende Demenzerkrankung dar. Weitere wichtige Formen sind die Vaskuläre Demenz, Lewy-Body-Demenz und die Frontotemporale Demenz.

 

 

Karriere bei der PAW

Besteht die Möglichkeit bei der PAW ein Ehrenamt zu ergreifen?

Ja, da unsere BewohnerInnen ihren Interessen und Hobbies nicht alleine nachgehen können und deshalb in vielen Bereichen Unterstützung benötigen.

Ob Vorleserunden, Spielenachmittage, Begleitung zur Singstunde, zum Malen, Spaziergänge, Einzelbetreuung am Bett oder im Zimmer, Betreuung bei Veranstaltungen oder Hol- und Bringdienst:

Wir finden für Sie eine maßgeschneiderte ehrenamtliche Tätigkeit, entsprechend Ihren Neigungen und Ihren Zeitvorstellungen.

Unsere Stellenangebote für Ehrenämter finden Sie hier: https://www.prot-altenhilfe.de/stellenangebote

Bietet die PAW Praktiumsstellen an?

Ja. Praktikantinnen und Praktikanten bieten wir in unserer Einrichtung die Möglichkeit erste Erfahrungen im Umgang mit älteren Menschen zu sammeln. Sie lernen die Grundbedürfnisse, Lebens- und Verhaltensweisen sowie die Problemlagen älterer Menschen in Pflegeeinrichtungen kennen.

Offene Praktiumsstellen finden Sie hier: https://www.prot-altenhilfe.de/stellenangebote

Gibt es bei der PAW auch Jobs, für die keine Ausbildung notwendig ist?

Ja, in der Hauswirtschaft, Reinigung und Pflege.
Unsere Stellenangebote finden Sie hier: https://www.prot-altenhilfe.de/stellenangebote

Was ist die Landesinitiative für Ausbildung?

Immer wieder hört man heute von dem „Fachkräftemangel in der Pflege“. Deshalb ist es wichtig, bereits heute die Weichen zu stellen und hervorragend qualifizierte, engagierte und motivierte Mitarbeiter/innen zu gewinnen und auszubilden.

Ein Verbund von Top-Ausbildungsbetrieben, zu denen auch unsere Einrichtungen der Prot. Altenhilfe Westpfalz gehören, macht sich für die Ausbildung in der Altenpflege stark und bildet ein Netzwerk für die Ausbildung neuer Fachkräfte.

Die „Initiative für Ausbildung“ hat sich zum Ziel gesetzt, den hohen Standard der Ausbildung detailliert zu dokumentieren und eine hervorragende Ausbildung nach neuesten wissenschaftlichen Standards zu garantieren.

Weitere Informationen gibt es hier: https://www.initiative-fuer-ausbildung-altenpflege.de/

Welche Ausbildungsberufe bietet die PAW an?
  • Pflegefachkraft
  • Pflegehilfskraft
  • Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen
  • Kaufmann/-frau für Büromanagement
  • FachinformatikerIn – Systemintegration

Weitere Informationen gibt es unter: https://www.prot-altenhilfe.de/karriere-bei-der-paw/

Welche Vorteile bietet die PAW als Arbeitgeber?

• Tarifliche Vergütung nach AVR
• Kinderzulage nach Tarif z. Zt. (90,57€)
• Sonderleistungen nach AVR, u.a. arbeitgeberfinanzierte Altersvorsorge (Betriebsrente)
• Jahressonderzahlungen (13. Monatsgehalt)
• Kostenübernahme von Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
• Innovative Dienstplangestaltung im Rahmen des Projekts „GamOr“
• Ein sehr gutes Arbeitsklima in einem tollen Team
• Teamorientierte Zusammenarbeit
• Team-Teilnahme am Firmenlauf
• Abwechslungsreiche Tätigkeiten
• Betriebliches Gesundheitsmanagement, u.a. 1 Mal pro Jahr gemeinsame Skifreizeit
• Konzepte zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf
… und vieles mehr!

Unsere aktuellen Stellenangebote finden Sie hier: https://www.prot-altenhilfe.de/stellenangebote/

Kontakt

Wer ist Einrichtungsleitung im Diakonissenhaus?

Die Einrichtungsleitung im Diakonissenhaus am Stadtpark (Kaiserslautern) ist Frau Stefanie Böhm.

Kontakt

Wer ist Einrichtungsleitung im Haus an den Schwarzweihern?

Die Einrichtungsleitung im Haus an den Schwarzweihern (Enkenbach-Alsenborn) ist Herr Christian Frank.

Kontakt

Wer ist Einrichtungsleitung im Haus Königsland?

Die Einrichtungsleitung im Haus Königsland (Wolfstein) ist Frau Isabell Zimmer.

Kontakt

Wer ist Einrichtungsleitung im Haus Zellertal

Die Einrichtungsleitung im Haus Zellertall (Albisheim) ist Frau Silke Strack.

Kontakt

Wer ist Einrichtungsleitung im MennoHeim?

Die Einrichtungsleitung im MennoHeim (Enkenbach-Alsenborn) ist Herr Andreas Schröder.

Kontakt

Pflegearten bei der PAW

Kurzzeitpflege

Die Kurzzeitpflege eignet sich für pflegebedürftige Menschen die kurzzeitig Pflege benötigen, zum Beispiel weil die pflegenden Angehörigen verhindert (Urlaub, Krankheit o.ä.) sind.

Die professionelle Pflege findet, für maximal 28 Tage pro Jahr, in einer vollstationären Einrichtung, wie in unseren Häusern der Prot. Altenhilfe Westpfalz, statt.

Langzeitpflege

Die Langzeitpflege (vollstationäre Pflege) findet Anwendung, wenn eine häusliche Pflege durch Angehörige, ambulante Pflegedienste oder eine Kurzzeitpflege nicht möglich oder ausreichend sind.

Sie umfasst die langfristige Betreuung und Pflege von Pflegebedürftigen – auch von Wachkoma-Patienten und Demenzkranken.

Reha-Pflege

Die Reha-Pflege umfasst die Wiederherstellung von körperlichen und psychischen Fähigkeiten eines Patienten im Alter, beispielsweise aufgrund einer Operation, einem Unfall oder einer Krankheit.
Ziel ist, dass der Patient seine Selbständigkeit zurückerlangt und eine weitere Pflegebedürftigkeit vermieden wird.

Tagespflege

Tagespflegeeinrichtungen sorgen werktags für die Entlastung pflegender Angehöriger. Mit Hilfe der qualifizierten Betreuer strukturieren die Gäste ihren Tag möglichst nah am Verlauf, den sie in ihrer eigenen häuslichen Umgebung auch hätten. Mit individuellen Betreuungsangeboten, insbesondere für Menschen mit demenziellen Erkrankungen, wird für Abwechslung im Alltag gesorgt und die Teilhabe am sozialen Leben gefördert.

Neben kleinen Ausflügen und gemütlichen Runden in der Gemeinschaft werden den Gästen viele weitere interessante Beschäftigungen angeboten.

Durch das qualifiziertes Fachpersonal ist auch die medizinische Versorgung nach SGB V sichergestellt.

Unsere Tagespflegeeinrichtungen befinden sich in Enkenbach-Alsenborn (Grüne Oase) und Kaiserslautern (Hahnenbalz). Demnächst eröffnet die Tagespflegeeinrichtung „Am Mozartbrunnen“ in Kirchheimbolanden ihre Pforten.

Wohnen mit Service

Das Wohnen in den eigenen vier Wänden ist die Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben. Das Wohnen mit Service bietet den Mieterinnen und Mietern vollständige Selbstständigkeit bei gleichzeitiger Sicherheit, dass sich im Bedarfsfall qualifiziertes Personal um das Wohlergehen kümmert.

Probewohnen

Ist ein Probewohnen in den Einrichtungen der PAW möglich?

Ja. Wir laden Sie herzlich dazu ein, sich einen ganz persönlichen Eindruck von der Atmosphäre und der Wohnlichkeit in unseren qualifizierten Pflegeeinrichtungen zu verschaffen.

Wenden Sie sich gerne per Telefon, Fax oder E-Mail oder über unser Kontaktformular an die jeweilige Einrichtungsleitung.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen