loader image

Das Leitbild der Prot. Altenhilfe Westpfalz

Wir sind mit unserer Trägerorganisation Mitglied im Diakonischen Werk und somit ein lebendiger Teil der Ev. Kirche der Pfalz (Prot. Landeskirche). Mit einer über hundertjährigen Tradition und Erfahrung in der sozialen Arbeit leisten wir einen Teil der gesellschaftlichen Aufgabe, Menschen mit ihrem Anspruch nach Wohn- und Lebensqualität, nach gesellschaftlicher Teilhabe und Absicherung der Bedarfe im Alter in geeigneter Weise zu helfen und ihnen Geborgenheit und Wohlbefinden in wohnlicher Umgebung zu ermöglichen.

Als Träger verschiedener Altenhilfe-Einrichtungen in Enkenbach-Alsenborn, Kaiserslautern, Wolfstein, Albisheim, Kirchheimbolanden und Göllheim fühlen wir uns fortwährend unserem diakonischen Anspruch gegenüber BewohnerInnen, PatientInnen, Tagespflegegästen und unseren MitarbeiterInnen verpflichtet.

Gutes gut tun - damit es gut tut.

Wir bieten bedarfs- und zukunftsgerechte Dienstleistungsangebote für Menschen mit Pflegebedarf bzw. eingeschränkter Alltagskompetenz und schaffen damit auch Entlastung für pflegende Angehörige. Wir verstehen uns als engagierte und innovative Akteure und Partner in allen Belangen des von uns angebotenen Dienstleistungsspektrums. Zur Ergänzung unserer Pflegeleistungen kooperieren wir in den Bereichen Logopädie, Ergotherapie, mit Sozialstationen sowie mit Akteuren des regionalen Versorgungsraums.

Mit einem attraktiven Wohn- und Serviceangebot ermöglichen wir auch Menschen mit dem Bedürfnis nach Wohnkomfort Sicherheit, Selbstbestimmung und Privatheit im Alter.

Die Menschen, die das Spektrum unserer Dienstleistungen in Anspruch nehmen, sehen wir als gleichberechtigte Vertragspartner und Kunden. Sie werden bei der Gestaltung aller Dienstleistungen aktiv mit einbezogen. Der Umfang unserer zusätzlichen Dienstleistungen wird selbst bestimmt.

Unsere Leistungen werden höchsten Qualitätsansprüchen gerecht – dafür steht die  Fachkompetenz aller MitarbeiterInnen. Ein gutes Arbeitsklima und die Zusammenarbeit aller MitarbeiterInnen sind für das Erreichen unserer Ziele unerlässlich. Jede/r Mitarbeitende ist verpflichtet, entsprechend seiner/ihrer Fähigkeiten und seinem/ihrem Wissen Verantwortung zu übernehmen und hierzu beizutragen.

Wissenschaftliche Standards für höchste Ansprüche

Die Protestantische Altenhilfe Westpfalz hat sich den christlichen Werten und der Bewahrung der Schöpfung, bei gleichzeitig höchstem wissenschaftlichem Standard, verpflichtet – auch unter dem Zwang zu wirtschaftlichem Handeln und vor dem Hintergrund sich ständig verändernder Rahmenbedingungen.

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, ist es erforderlich, sowohl einen wirtschaftlichen und schonenden Einsatz von Ressourcen zu planen und vorzunehmen.

Das Pflegeprozessmodell ist Grundlage unseres Handelns. Es beinhaltet unter anderem die Biographie, das Feststellen des Ist-Zustandes, daraus folgernd die Pflegeplanung mit der Zielsetzung und der regelmäßigen Evaluation. Um diesen Pflegeprozess zu vervollständigen ist uns eine gute Zusammenarbeit – mit den Angehörigen und allen an der Pflege und Betreuung beteiligten Institutionen – wichtig.

Die Pflegeplanung, Dokumentation und das Gebot der Wirtschaftlichkeit sind unverzichtbare Instrumente unserer Arbeit und werden fachlich qualifiziert erbracht. Alle MitarbeiterInnen nehmen kontinuierlich an internen und externen Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen teil. Somit können wir eine Pflege und Betreuung auf höchstem wissenschaftlichem Standard gewährleisten, die an den individuellen Bedürfnissen ausgerichtet ist.

Pflegecharta der Rechte und Pflichten älterer hilfe- und pflegebedürftiger Menschen (Juni 2010)

Unser tägliches Handeln orientiert sich an den 10 Artikeln der europäischen Charta der Rechte und Pflichten älterer hilfe- und pflegebedürftiger Menschen.

Artikel 1: Recht auf Würde, körperliches und geistiges Wohlbefinden, Freiheit und Sicherheit

Unsere BewohnerInnen, PatientInnen und Tagespflegegäste haben das Recht auf die Respektierung und den Schutz ihrer Menschenwürde und ihres körperlichen und geistigen Wohlbefindens, ihrer Freiheit und ihrer Sicherheit, unabhängig von ihrem Alter, Herkunft, Konfession, Geschlecht und sexueller Orientierung.

Artikel 2: Wahlfreiheit – Recht auf Selbstbestimmung

Unsere BewohnerInnen, PatientInnen und Tagespflegegäste haben das Recht ein Leben zu führen, das so selbstbestimmt und unabhängig gestaltet ist, wie es ihre physischen und geistigen Fähigkeiten zulassen.

Wir respektieren ihre Meinungen, Wünsche und Entscheidungen. Dabei ist es wichtig, dass keinerlei physischer und psychischer Zwang auf den Bewohner ausgeübt wird, es sei denn, es handelt sich um eine angemessene Maßnahme, um eine potenzielle Gefährdung auszuschließen. Diese Entscheidung wird in einem transparenten kollegialen, revidierbaren und unabhängig überprüfbaren Verfahren getroffen. Dieses Recht gilt auch in Bezug auf eine dritte Person, welche die BewohnerInnen zum Vertreter ihrer Interessen gewählt haben.

Artikel 3: Recht auf Privatsphäre

Der Wunsch und das Recht unserer BewohnerInnen, PatientInnen und Tagespflegegäste auf Privat- und Intimsphäre wird gewahrt. Durch die Einzelzimmer und die vorhandenen Räumlichkeiten wie Kaminzimmer, Lounge, Cafeteria, besteht die Möglichkeit, dass sich unsere BewohnerInnen und Tagespflegegäste zu jeder Zeit zurückziehen können. Dem persönlichen Lebensbereich unserer BewohnerInnen wird von allen Mitarbeitern mit Respekt begegnet. Unsere BewohnerInnen, PatientInnen und Tagespflegegäste haben ein Recht darauf, dass ihnen die pflegende Person mit Einfühlungsvermögen und Diskretion begegnet.

Unsere BewohnerInnen, PatientInnen und Tagespflegegäste haben das Recht auf Wahrung des Briefgeheimnisses. Das heißt, Briefe und elektronische Nachrichten dürfen nicht ohne Ihre Zustimmung von Dritten in Empfang genommen werden.

Die persönlichen Daten unserer BewohnerInnen, PatientInnen und Tagespflegegäste sind stets vorm Zugriff Unbefugter geschützt.

Artikel 4: Qualität der Pflege

Unsere BewohnerInnen, PatientInnen und Tagespflegegäste werden von Personen betreut, die entsprechend ausgebildet sind um Ihrem Bedarf an Unterstützung, Pflege und medizinischer Behandlung gerecht zu werden. Bei der Pflege und Betreuung beachten wir insbesondere die Lebensbiographie sowie die individuellen Gewohnheiten unserer BewohnerInnen, PatientInnen und Tagespflegegäste.

Unsere BewohnerInnen und Tagespflegegäste können sich jederzeit in der Einrichtung frei bewegen und werden dahingehend unterstützt und gefördert.

Artikel 5: Recht auf Zugang zu persönlicher und individueller Information

Unsere BewohnerInnen, PatientInnen und Tagespflegegäste haben ein Recht darauf jeder Zeit in ihre persönliche Pflegedokumentation Einsicht zu erhalten. Ebenso haben sie das Recht über ihren Gesundheitszustand und bestehende Risiken informiert zu werden. Auch der Wunsch, nicht informiert zu werden, wird von uns respektiert.

Artikel 6: Recht auf Kommunikation, Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und an kulturellen Aktivitäten

Unsere BewohnerInnen und Tagespflegegäste werden über die in der Einrichtung angebotenen Freizeitangebote informiert, um ihnen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Sollte die Fähigkeit sich zu bewegen eingeschränkt sein, finden sie durch unsere MitarbeiterInnen Unterstützung, damit sie ihren Interessen und Fähigkeiten trotzdem nachgehen können.

Artikel 7: Recht auf freie Meinungsäußerung, Gedanken- und Gewissensfreiheit: Weltanschauung, Kultur und Religion

Unsere BewohnerInnen, PatientInnen und Tagespflegegäste haben das Recht auf Ausübung und Beachtung ihrer religioösen oder kulturellen Rituale. Sie können auf Wunsch auch eine seelsorgerische Betreuung erhalten. Ebenso haben sie das Recht, eine Teilnahme an religiösen Aktivitäten zu verweigern und Kontaktaufnahmen von Vertretern einer Religion oder eines Glaubens abzulehnen.

Artikel 8: Recht auf Palliativpflege, Unterstützung und Respekt für ein Sterben und einen Tod in Würde

Unserer BewohnerInnen und PatientInnen erhalten eine mitfühlende Hilfe und palliative Begleitung in der letzten Lebensphase und während des Sterbeprozesses. Sie haben ein Recht auf wirkungsvolle Maßnahmen zur Linderung ihrer Schmerzen und anderer belastender Symptome. Unsere MitarbeiterInnen tun alles dafür, den Sterbeprozess für die BewohnerInnen und PatientInnen so würdevoll wie möglich zu gestalten und ihre individuellen Wünsche zu berücksichtigen.

Artikel 9: Recht auf Wiedergutmachung

Unsere MitarbeiterInnen werden regelmäßig zum Thema Gewalt in der Pflege ausgebildet, um Anzeichen von Gewalt und Misshandlung zu erkennen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen – um unsere BewohnerInnen, PatientInnen und Tagespflegegäste vor Gewalt und Misshandlungen zu schützen.

Artikel 10: Pflichten

Unsere BewohnerInnen und Tagespflegegäste haben die Pflicht, jene Menschen aus ihrem Umfeld zu respektieren. Ebenso haben sie die Pflicht, die Rechte der Betreuungspersonen und des sonstigen Pflegepersonals auf eine angemessene Behandlung und ein Arbeitsklima, das frei von Belästigung und Gewalt ist, zu respektieren.

Unser Leistungsangebot

Quartierskonzept

Wir sind eingebettet in eine Infrastruktur von Wohn- und
Pflegeformen. Das ermöglicht auch im Alter ein selbstbestimmtes Wohnen und Leben.

Service-Wohnen

Wir vernetzen unterschiedliche Wohn- und Betreuungsformen miteinander, um der Individualität der Menschen Rechnung zu tragen, die sich uns anvertrauen.

Tagespflege

Mit diesem teilstationären Angebot erweitern wir unser Dienstleistungsportfolio in der Pflege und bieten auch für pflegende Angehörige Entlastung.

Betreuungskonzept

In kleingruppigen Wohngemeinschaften bieten wir eine besondere Betreuungsform für Menschen mit Demenz. Unsere qualifizierte Betreuung erfolgt durch erfahrene Pflegekräfte.

Vernetzung

Mit Akteuren des regionalen Versorgungsraums stehen wir – für die Belange des Hospiz-Gedankens, der Palliativ-Medizin und für die Versorgung Demenzkranker – ständig im Austausch.

Ambulante Pflege

Unser Team des Mobilen Pflegedienstes der PAW sorgt für die qualifizierte Pflege und Betreuung von Pflegebedürftigen in ihren eigenen vier Wänden.

Klaus Zimmermann
Geschäftsführer

Prot. Altenhilfe Westpfalz - Allgemein

Prot. Altenhilfe Westpfalz
Untere Eselsmühle 2
67677 Enkenbach-Alsenborn

Haus an den Schwarzweihern

Haus an den Schwarzweihern
Untere Eselsmühle 2
67677 Enkenbach-Alsenborn

Diakonissenhaus am Stadtpark

Diakonissenhaus am Stadtpark
Pirmasenser Straße 80
67655 Kaiserslautern

MennoHeim

MennoHeim
Heidestraße 2
67677 Enkenbach-Alsenborn

Haus Zellertal

Haus Zellertal
Untere Bahnhofstraße 4a
67308 Albisheim

Haus Königsland

Haus Königsland
Habsburger Str. 6
67752 Wolfstein

MPD - Mobile Pflege Donnersberg

MPD – Mobile Pflege Donnersberg 
Goethestraße 11
67307 Göllheim

PAW - Mobiler Pflegedienst

PAW – Mobiler Pflegedienst
Hochspeyrer Str. 19
67677 Enkenbach-Alsenborn

Tagespflege Am Mozartbrunnen

Tagespflege Am Mozartbrunnen
Neue Allee 1
67292 Kirchheimbolanden

Tagespflege Grüne Oase

Tagespflege Grüne Oase
Untere Eselsmühle 2
67677 Enkenbach-Alsenborn

Tagespflege Hahnenbalz

Tagespflege Hahnenbalz
Hahnenbalz 31
67663 Kaiserslautern

Tagespflege Im Kirchgarten

Tagespflege Im Kirchgarten
Rosenhofstr. 93
67677 Enkenbach-Alsenborn